Entlassfeier mit Telefonstreich

Das Motto ihrer Abschlussfeier, „Das war’s! Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit“

Einen launigen Schulabschluss, mit viel Musik und einem Überraschungsgast, haben am Samstag 123 Schüler der Ibbenbürener Anne-Frank-Realschule gefeiert.

Durch die Zeugnisübergabe im Bürgerhaus führten die kommissarischen Schulleiter, Anja Telljohann und Dr. Werner Peters, zusammen mit den Klassenlehrern. Mehr als die Hälfte der Zehntklässler schaffte die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Das Motto ihrer Abschlussfeier, „Das war’s! Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit“, brachten die Schüler eingangs sehr stimmungsvoll mit einer Diashow zum Ausdruck. Von jedem Schüler wurden jeweils ein aktuelles und ein Kinderfoto gezeigt. Niklas Prinz und Pascal Illmann bedankten sich im Namen der Schüler bei Lehrern und Schulleitung.

In ihrer Jahrgangsstufe sei im Laufe der Schuljahre ein „wachsender Zusammenhalt“ entstanden. Die Abgänger seien sich bewusst, dass sie ihr Leben künftig „noch mehr als bisher selbst strukturieren“ müssten. Abschließend sagte Niklas Prinz: „Alles Gute, Anne-Frank-Realschule! Du wirst mir fehlen! Danke!“

Die Musik-AG von Ines Brening und Daniel Durst gab der Veranstaltung einen schönen, musikalischen Rahmen. Unter anderem Pascal Illmann zeigte wahre Entertainer-Qualitäten, etwa mit einer Interpretation des Taylor-Swift-Songs „Shake it off“.

„Handys ausschalten“, wird es für die Realschüler in ihrer Schullaufbahn sicher oft geheißen haben. Bei der Entlassfeier hingegen wurde auffallend viel telefoniert. Das lag nicht zuletzt an dem Überraschungsgast, den Förderverein und Schulpflegschaft für die Absolventen organisiert hatten: Jürgen Bangert, alias Telefon-Schreck „Elvis Eifel“ von Radio NRW.

Er übernahm für eine knappe halbe Stunde das Kommando, rief unter anderem live bei einer „McDonald’s“-Filiale an und versuchte, eine Hochzeitsfeier zu buchen. Sein abschließender Wunsch für die Zukunft der Absolventen fiel erwartungsgemäß etwas speziell aus: „Bleibt immer auf der richtigen Seite des ‚McDonald’s‘-Schalters!“

Witzig mit Telefon? Das konnte auch der kommissarische Schulleiter Dr. Werner Peters. Ihn erreichte während seiner Ansprache ein Anruf vom „LVeS“, dem „Landesamt für die Verwertung entlassener Schüler“. Im Gespräch mit dieser „Behörde“ pries Peters seine Schüler an: redegewandt seien sie (die hören manchmal gar nicht mehr auf zu reden), eine hohe Sozialkompetenz hätten sie (nicht nur beim Teilen der Zigarette auf dem Klo), natürlich seien sie kreativ (nicht nur bei der Erklärung fehlender Hausaufgaben), viele seien sogar Verschlüsselungsexperten (der Sinn mancher Arbeiten werde sich wohl nie erschließen). Aber vor allem habe er sie als sehr zuverlässige junge Leute kennengelernt, die er nur empfehlen könne. Jetzt heiße es, schnell zuzugreifen, da es bereits viele Interessenten gebe.

Anja Telljohann freute sich besonders über 52 Prozent Gymnasial-Qualifikationen. Damit liege die Ibbenbürener Schule im Kreis-Vergleich „sehr gut im Rennen“. Als Klassenbeste wurden die Schüler Anna Lena Zachow (10a), Carina Kötter (10b), Fatima Yassine (10c), Niklas Prinz (10e) geehrt. Der Klassenbeste der 10d, Jannik Uhlenbusch, war zugleich Schulbester.

Im Bürgerhaus wurden am Samstag 123 Schüler der Anne-Frank-Realschule verabschiedet.
Durch die Zeugnisübergabe im Bürgerhaus führten die kommissarischen Schulleiter, Anja Telljohann und Dr. Werner Peters, zusammen mit den Klassenlehrern. Mehr als die Hälfte der Zehntklässler schaffte die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Das Motto ihrer Abschlussfeier, „Das war’s! Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit“, brachten die Schüler eingangs sehr stimmungsvoll mit einer Diashow zum Ausdruck. Von jedem Schüler wurden jeweils ein aktuelles und ein Kinderfoto gezeigt. Niklas Prinz und Pascal Illmann bedankten sich im Namen der Schüler bei Lehrern und Schulleitung.

In ihrer Jahrgangsstufe sei im Laufe der Schuljahre ein „wachsender Zusammenhalt“ entstanden. Die Abgänger seien sich bewusst, dass sie ihr Leben künftig „noch mehr als bisher selbst strukturieren“ müssten. Abschließend sagte Niklas Prinz: „Alles Gute, Anne-Frank-Realschule! Du wirst mir fehlen! Danke!“

Die Musik-AG von Ines Brening und Daniel Durst gab der Veranstaltung einen schönen, musikalischen Rahmen. Unter anderem Pascal Illmann zeigte wahre Entertainer-Qualitäten, etwa mit einer Interpretation des Taylor-Swift-Songs „Shake it off“.

123 Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule wurden am Samstag im Bürgerhaus verabschiedet.
 

Zurück